News

Day 2: Badrutt’s Palace and Cartier in the Final of the Snow Polo World Cup St. Moritz 2017

Daily report: Day two (Deutscher Text unten)

Badrutt’s Palace and Cartier in the Final of the Snow Polo World Cup St. Moritz 2017

St. Moritz, 28 January 2017. Team Badrutt’s Palace Hotel and Team Cartier are the winners today of the second matches of the Snow Polo World Cup St. Moritz 2017. Crisp and clear weather made for excellent conditions as the 5,000 spectators gathered on the frozen Lake St. Moritz to enjoy two competitive and entertaining games of polo whilst bathed in Swiss sunshine.

Today’s duo of matches began with The Maserati Cup with Team Badrutt’s Palace Hotel, fresh from yesterday’s victory over Team Maserati, who today took on Perrier-Jouët. Melissa Ganzi’s Badrutt’s Palace Hotel team have taken to the ice with style and Alejandro Novillo Astrada is worthy of particular note as he has performed as though this is his 10th time to St. Moritz and not his first. He is more than ably backed up by the young American Jesse Bray whose forward play and flamboyant style has been invaluable, whilst the strength and consistency of Swiss player Tito Gaudenzi has seen goals notched up with seemingly effortless ease for the black-shirted Badrutt’s Palace Hotel team.

Team Perrier-Jouët came out onto the ice today with something to prove, having been defeated by the might of Team Cartier yesterday. After not playing yesterday due to a leg injury, Luca Meier joined his brother Fabio and the young Swiss fraternal duo launched a determined attack as team mates Lucas Labat and Fabian Bolanterio played with verve and style, giving their opponents a challenging match. The final score of 6-2 in favour of Badrutt’s Palace Hotel certainly did not reflect the velocity, rapidity and excitement of the game, which saw Perrier-Jouët have near misses that could have so easily ended in a closer score.

Badrutt’s player Jesse Bray was delighted to have secured a second win of the tournament commenting, «It is a great tournament to be in, I am super happy that the team played awesomely today. It was a tough game throughout». Luca Meier, gracious in defeat, commented, «We were a little bit unlucky and Badrutt’s Palace Hotel were better in the end».

Crowd favourite Maserati

In today’s second game, Team Cartier, featuring last year’s winners, Dario Musso and Rommy Gianni, took on Team Maserati to compete for the Deutsche Bank Wealth Management Challenge. Having beaten Perrier-Jouët in the first game yesterday, Team Cartier were keen to extend their momentum and book a place in the final of The Cartier Trophy tomorrow. Although Team Maserati had lost their game against Badrutt’s Palace Hotel yesterday, with flamboyant and expressive play, the team had certainly stolen the hearts of St. Moritz and established themselves as crowd favourite. The stage was set for another Snow Polo World Cup epic.

Despite concerted pressure from both teams, the score was still 0-0 at the end of the first chukka, a first for this year’s tournament. Team Cartier however found their form in the second as Chris Hyde and Dario Musso deployed their characteristic sharp shooting to bring the score to 3-0. Musso’s second goal was a particular highlight as he cleared the ball from his own goal line before running the length of the ground at full stretch.

Musso’s form continued immediately into the third chukka as he curled in a goal from over 50 yards out, sealing his hat trick of field goals in the match. Team Maserati were quick to reply with a dramatic field by the hand of James Beh which in doing so, galvanised his sons into action. The fired up crowd was subsequently treated to a final chukka of impassioned play from Team Maserati as the crowd got behind their favourites. Despite an impressive field goal from Chevy Beh, Team Maserati were unable to recover from their earlier deficit with Team Cartier booking their place in tomorrow’s final, 6-2.

On Sunday, Maserati will play Perrier-Jouët (12h00); Cartier and Badrutt’s Palace Hotel will fight it out for the coveted Cartier Trophy (14h15). Images of the Snow Polo World Cup St. Moritz 2017 can be downloaded free of charge (for editorial use only): www.flickr.com/photos/snowpolostmoritz/ (Continuous uploads)

Tagesbericht: Tag 2

Badrutt’s Palace Hotel and Cartier im Final des Snow Polo World Cup St. Moritz 2017

St. Moritz, 28. Januar 2017. Team Badrutt’s Palace Hotel und Team Cartier sind die Sieger der beiden Begegnungen am zweiten Tag des Snow Polo World Cup St. Moritz 2017. Frostiges und klares Wetter führten zu hervorragenden Bedingungen. Die 5’000 Zuschauer, die sich auf dem gefrorenen St. Moritzersee versammelten genossen zwei unterhaltende und hart umkämpfte Polospiele in der Engadiner Sonne. Im ersten von zwei Spielen traf im Maserati Cup Team Badrutt’s Palace Hotel auf Team Perrier-Jouët. Melissa Ganzi’s Team Badrutt’s Palace Hotel bewies auf dem Schnee grosses Können. Besondere Erwähnung verdient Alejandro Novillo Astrada - man könnte meinen, er spiele bereits zum 10. Mal in St. Moritz und nicht erst zum ersten Mal. Grossartig unterstützt wird er vom äusserst fähigen jungen Amerikaner Jesse Bray, dessen Vorwärtsstil und überzeugender Stil von unschätzbarem Wert sind, sowie vom Schweizer Tito Gaudenzi, der scheinbar mühelos, aber mit unablässiger Kraft, für das Team Badrutt’s Palace Hotel ein Tor ans andere reiht.

Team Perrier-Jouët hatte nach der gestrigen Niederlage gegen Cartier heute etwas zu beweisen. Nachdem der Schweiz Luca Meier gestern wegen einer Beinverletzung pausieren musste, waren er und sein Bruder Fabio heute wieder zusammen auf dem Schnee und griffen gemeinsam an. Zusammen mit ihren Teampartnern Lucas Labat und Fabian Bolanterio, die mit Stil und viel Verve spielten, lieferte das Team Perrier-Jouët den Gegner ein herausforderndes Spiel. Der deutliche Endstand von 6:2 zugunsten von Team Badrutt’s Palace Hotel lässt nicht auf die Geschwindigkeit, Schnelligkeit und Aufregung schliessen, die das Spiel bot. Team Perrier-Jouët verpasste einige Male nur äusserst knapp das Tor. Das Spiel hätte sehr wohl knapper ausgehen können.

Jesse Bray vom Team Badrutt’s Palace Hotel, der über den zweiten Sieg im Turnier hocherfreut war, sagte «Es ist grossartig, in diesem Turnier dabei zu sein, und ich bin überglücklich, dass das Team so überragend gespielt hat. Es war ein hart umkämpftes Spiel von Anfang bis Ende.» Luca Meier zeigte sich als fairer Verlierer und kommentierte: «Wir hatten etwas Pech und Team Badrutt’s Palace Hotel hat letztendlich besser gespielt als wir.»

Publikumsliebling Maserati

Im zweiten Spiel des Tages traf Team Cartier, angeführt von den Vorjahressiegern Dario Musso und Captain Rommy Gianni, auf Team Maserati im Kampf um den Deutsche Bank Wealth Management Challenge. Team Cartier, das im Eröffnungsspiel am Vortag Team Perrier-Jouët geschlagen hatten, war entschlossen, die Dynamik in den zweiten Tag mitzunehmen und sich einen Platz im Final um die Cartier Trophy am Sonntag zu sichern. Trotz der Niederlage am Vortag gegen Team Badrutt’s Palace Hotel, hatte Team Maserati mit seinem ausdrucksstarken und eindrücklichen Spiel die Herzen der Zuschauer in St. Moritz erobert und sich als Publikumsliebling etabliert. Die Bühne war bereit für ein weiteres Snow Polo World Cup Epos.

Obwohl beide Teams stark Druck machten, stand das Spielam Ende des ersten Chukka noch 0:0. Zum ersten Mal an diesem Turnier war im ersten Chukka kein Tor gefallen. Team Cartier fand im zweiten Chukka zu alter Stärke als Chris Hyde und Dario Musso ihr charakteristisches scharfes Spiel zeigten und damit den Spielstand auf 3:0 anhoben. Musso’s zweites Tor war ein spezieller Höhepunkt: er übernahm den Ball bei der eigenen Torlinie, um im gestreckten Galopp mit dem Ball quer über das ganze Feld zu reiten.

Zu Beginn des dritten Chukka war Musso immer noch in Hochform. Er demonstrierte dies mit einem Tor von der 50-Yard-Linie aus; sein Hattrick in diesem Spiel. Team Maserati reagierte prompt mit einem eindrücklichen Tor durch James Beh, der damit seine Söhne in Schwung brachte. Im vierten Chukka spielte Team Maserati leidenschaftlich und bot dem Publikum viel, das sich hinter seinen Liebling geschart hatte. Trotz eines eindrücklichen Tors von Chevy Beh gelang es Team Maserati nicht mehr, den Rückstand auf Team Cartier aufzuholen, welches sich mit dem Endstand von 6:2 seinen Platz im Final gesichert hat.

Am Sonntag spielt Maserati gegen Perrier-Jouët (12:00h); Cartier und Badrutt’s Palace Hotel machen im Finalspiel den Turniersieger aus. (14:15h

Pressebilder vom Snow Polo World Cup St. Moritz 2017 stehen zum kostenlosen download für redaktionelle Nutzung bereit: www.flickr.com/photos/snowpolostmoritz/

Published: 28 January 2017